Chronik des BCB Projektes  -  der Anfang

 


 

 

 

01.Okt.2006

- Ein neues Mitglied mit den Usernamen "Groovy" meldet sich im Buggy-Club an.

 


 

02.Okt.2006

- Groovy verfasst seinen ersten Beitrag mit dem Titel:

"1200 Buggy Hersteller in China und meine Suche"

 

Bild des TBM 250-3Er ist auf der Suche nach einem 250 ccm Buggy. Bei seinen Recherchen im Internet hat er die Firma TBM (Trail-blazer Manufacturing Co., Ltd.) aus China entdeckt, die einen Buggy mit der Bezeichnung TBM250-3 anbietet.

 

Technischen Kentnisse oder eine Überblick über den damaligen Buggy Markt besitzt er keine.

Er versucht jedoch, den Hersteller zu kontaktieren, um weitere Details in Erfahrung zu bringen.

 

 


 

06.Okt.2006

- Wolfgang wirft die zündende Idee in den Raum, dass Interessierte den Buggy selber in Eigeninitiative importieren könnten.

 

- Der Vorschlag wird gemacht, die Ausstattung des Buggy zu verändern.

 

- michaelgeli  bietet sich an, als Vermittler auf Provisionsbasis den Eigenimport zu organisieren. Diese Idee zerschlägt sich jedoch im weiteren Verlauf.

 


 

07.Okt.2006

- Der erste Vorschlag für den Namen des zukünftigen Buggy "CB 250" wird gemacht.

 

Wolfgang bietet an, dass die Endmontage der Buggies in den Räumlichkeiten seiner Firma stattfinden kann. Jeder soll die Möglichkeit erhalten, den Buggy perfekt endmontieren zu können. Untalentierte und Wenigschrauber erhalten dabei Unterstützung durch die Gemeinschaft. Geselligkeit sowie eine Abschlußfeier sollen dabei auch nicht zu kurz kommen.

 


 

 08.Okt.2006

- Die erste Liste mit technischen Spezifikationen, Infos und Kaufinteressenten geht online.

 

 


 

15.Okt.2006

erste Bilder von der Intermot in Köln- Besuch auf der Intermot in Köln und die erste eigenen Bilder des

   TBM 250-2 "Super".

 

- Nach dem Messebesuch treffen sich einige Buggy-Club Mitglieder zum Gedankenaustausch mit toto und Groovy. Man beschließt, mit dem in Europa ansässigen Aussteller Motor Mania, in Kontakt zu treten. 

 

 


 

16.Okt.2006

- Leider wird der Messebesuch durch ein absurdes Ereignis etwas getrübt. Das ganze Projekt erfährt in dieser Phase bereits den ersten Beschuss von außen. Als Folge wird ein Insider Forum ins Leben gerufen, auf das nur die ersten Kaufinteressenten Zugriff haben. Alle wichtigen Infos zur Technik und zum Ablauf, die sonst noch zur Entscheidungsfindung wichtig sein könnte, bleibt weiterhin im offenen Bereich des Forums. Trotzdem eine traurige Entwicklung schon in einer so frühen Phase des Projektes. Es zeichnet sich ab, dass dies nicht die letzte Enttäuschen bleiben wird. 

 


 

18.Okt.2006

 

Der Sunriser 250- Wie auf der Messe vereinbart, besucht Groovy den in Holland ansässigen Importeur Motor Mania. Der ins Auge gefasste Buggy wird dort unter den Namen "Sunriser" vertrieben. Motor Maina zeigt sich interessiert und stellt eine Kooperationsvereinbarung in Aussicht

 

 

 

Der 172MM Motor von CFMOTODas vorrätige Modell hat jedoch den 172MM-(250CC) Motor von CFMOTO, der noch kein integriertes High-Low Getriebe besitzt.

 

 

 

 


 

07.Nov.2006

 

Der "Sunriser" mit 172MM-C Motor- Einige Insider, darunter Wolfgang, toto und Groovy, besuchen Motor Mania. Der "Sunriser" mit zwei Vorwartsgängen konnte nun zur Probe gefahren werden. Man ist sich einige, diese Basis soll es sein.

 

Der 172MM-C (250cc) Motor vom chinesischen Produzenten CFMOTO 

 

Der Buggy war mit dem neuen 172MM-C (250CC) von CFMOTO ausgerüstet.

 

 

 

 

Bei dem abschließenden Gespräch mit dem Repräsentanten des Importeurs, wurde ihm eine in der Zwischenzeit erweiterte Liste mit Modifikationswünschen übergeben. Diese wird umgehende an den Produzenten in China weitergeleitet. Es wird die Möglichkeit eröffnet, zwei Mitglieder des Buggy-Club zu einer Reise nach China einzugeladen, um abschließend die Modifikationen am Buggy zu prüfen. Bis zu diesem Termin will das Werk in China einen entsprechenden Prototpy des Buggy bauen. Weiterhin stellt TBM in Aussicht, einen baugleichen Motor mit 300 ccm Hubraum und höherer Leistung zu verwenden. Der Fahrgastraum soll zusätzlich verbreitert werden.

Zum Abschluß wurde von allen Anwesenden eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Diese sah vor, dass der Importeur, nach erfolgter Anzahlung in Holland, die Buggies direkt im Container per Schiff von China nach Hamburg liefern lässt, diese dort zu verzollt und mittels Spedition nach Köln weiter transportiert zu lassen. Die Organisation und Abwicklung übernimmt er, Restzahlung erfolgt bei Entgegennahme in Köln. Die CoC Papiere, Verzollungsnachweis und Einzelrechnung für jeden Teilnehmer werden von ihm erbracht. Am Status der Erstbesteller ändert sich nichts, sie bleiben Selbstimporteure ohne Gewährleistungsansprüche. Sie tragen weiterhin das volle Risiko, lediglich die Abwicklung liegt jetzt in einer Hand.

 


 

10.Nov.2006

Das Logo ders BCB 300- Die Diskussion über Bezeichnung, Aufklebern und Emblemen beginnt. Mit der Zeit kristallisiert sich die Bezeichnung BCB 300 heraus, angeregt durch den in Aussicht gestellten 300 ccm Motor. BCB steht für Buggy-Club-Buggy, was den Ursprung des Projektes verdeutlichen soll. Die Bezeichnung wird uns noch des öfteren im weitern Verlauf beschäftigen. Letztendlich entschließt man sich jedoch, diese Bezeichnung weiter beizubehalten, auch als zum Schluß diese Motorvariante durch die chinesischen Lieferanten gekippt wird.

 

In Sachen Logo, Aufkleber-Design und Emblem kommen die Vorschläge und die Umsetzungen ausschließlich von Chris und Hermann. Die übrigen Insider stimmen über Farbe und Schriftart ab und man diskutiert über Nuancen. Das Logo, ursprünglich für das Frontemblem gedacht, entstammt auch ihrer Feder. Ein nettes Nebenprodukt ist der animierte Der BCB 300 Foren Smilie Smilie, den Chris alleine entworfen hat. Er blieb dem Forum bis heute erhalten. In der ganzen Sache steckt eine Menge Arbeit, der beide über Monate beschäftigte. Die endgültigen Maße konnten erst am 2. Prototyp abgenommen werden, da sich das Design der Seitenteile mehrmalig geändert hat. Leider sind die Aufkleber und das Frontemblem bis zum heutigen Tag noch nicht umgesetzt worden. Die Layouts dafür wurden nach China weitergeleitet, jedoch fühlt sich nach Abschluß des Projektes, trotz mehrfacher Nachfrage, keiner mehr dafür zuständig. Das stimmt traurig.

 Das druckfertige Layout


 

13.Nov.2006

- Zwischen den einzelnen Insidern (Selbstimporteuren) wird eine schriftliche Einkaufsvereinbarung getroffen. Diese wir bei einem Steuerberater hinterlegt, ebenso wie eine notwendige Anzahlung von jedem Teilnehmer. Hier trennt sich der Spreu vom Weizen, die ersten Insider scheiden aus. Es wird vereinbart, dass die Kosten für den Steuerberater von jedem Teilnehmer anteilig mitzutragen sind.

 


 

15.Nov.2006

- Man entschließt sich, eine eigene Internetseite für das Projekt einzurichten.

Als Domain wird www.bcb-300.de gewählt.

 

Logo / Schriftzug von www.BCB-300.de

 


 

 ... wird fortgesetzt